Jacking Pressure Pipes as part of Venice’s major environmental plan

Project ID: [000118]
Country: Italy
City: Venice
Year: 2009 - 2010
Application:
Raw / Potable Water
Installation: Jacking
Total Length [m]: 351
Nominal Diameter DN [mm]: 1720
Outside Diameter De [mm] 1720
Nominal Pressure PN [bar]: 6
Nominal Stiffness SN [N/m²]: 160000

CC-GRP Jacking Pressure Pipes are part of Venice's major environmental plan

The HOBAS CC-GRP Jacking Pressure Pipes that were chosen in 3 m long sections, with an external diameter of 1720 mm and a wall thickness of 85 mm allow a maximal jacking force of 6926 kN. The leak-tight pipe system with its high performance couplings is produced to withstand an operating pressure of 6 to 10 bar. The very smooth outer surface of the pipes enabled comparably low jacking forces and allowed a single jack over the complete section of 351 m. Only the starting and receiving pit were used saving on three originally planned intermediate stations. Thanks to the use of an MTBM (Micro Tunnel Boring Machine) drill head with a hydraulic soil removal (mucking) system and the smooth surface of HOBAS CC-GRP Pipes the line was installed within less than a month. The extremely small roughness coefficient of the inner liner of the pipes and the, compared to other materials, light wall construction reduced the volume of excavated material considerably keeping costs to a minimum and making the installation a complete success.


Markusplatz, Rialtobrücke und HOBAS

Die 3-m-langen HOBAS GF-UP Rohre De 1720 mit der Wandstärke von 85 mm sind auf eine maximale Presskraft von 6.926 kN und einen Innendruck von 6 bar ausgelegt und perfekt geeignet für die Unterquerung des Lido. Dank der garantiert dichten Hochleistungskupplungen erlauben die HOBAS Rohre einen Innendruck von 6 bis 10 bar und durch die sehr glatte Außenfläche der Rohre konnte die Presskraft bedeutend reduziert und der gesamte Abschnitt von 351 m in einem durch gepresst werden. Obwohl im Projektplan drei Zwischenpressstationen vorgesehen waren, wurde allein von der Startgrube aus gepresst. Durch die Verwendung eines Bohrkopfes mit hydraulischem Erdreichtransport und die glatte Außenfläche der HOBAS Rohre konnte die Verlegung in weniger als einem Monat abgeschlossen werden. Dank des extrem geringen Rauhigkeitskoeffizienten der Rohrinnenschicht und der im Vergleich zu anderen Materialien sehr dünnen Rohrwand fiel das Bohrloch kleiner aus und so weniger abzutransportierendes Erdreich an – weitere wichtige Faktoren, die die Verlegekosten auf ein Minimum reduziert und die Rohrverlegung zum vollen Erfolg werden lassen haben.