Wastewater Disposal Pipeline installed by Microtunneling in Rome

Project ID: [000080]
Country: Italy
City: Rome
Year: 2008
Application:
Wastewater
Installation: Jacking
Total Length [m]: 320
Nominal Diameter DN [mm]: 1400
Outside Diameter De [mm] 1434
Nominal Pressure PN [bar]: 1
Nominal Stiffness SN [N/m²]: 32000

Almost Without a Trace

For wastewater disposal, the municipality of Rome designed a sewer bypass in Farnesina, which runs between two already established concrete DN 3500 collectors. Totaling a length of 320 m, the line was planned with a nominal diameter of 1400 mm. Disruptions through works on site were to be kept to a minimum, so that the densely populated area would be able to keep up its busy flow, especially during sports events when thousands of visitors gather in the area. The trenchless solution microtunneling was chosen for installation. Apart from being non-disruptive it also kept the construction site comparably small.The first stretch of 135 m was excavated with the thrust from the main station, whereas the longest stretch of 185 m had to be driven with an intermediate jacking station.HOBAS CC-GRP Jacking Pipes DN 1400 with an external diameter 1,499 mm and a weight of 415 kg per meter were utilized for this project and allowed thrust forces up to 3476 kN. Thanks to the products’ smooth outer surface and comparably small wall thickness, it was possible to reduce the amount of slurry as well as excavation material. In fact, it limited the use of bentonite based lubricant to the final sections of both drives and sped up the installation rate considerably. Also the standard pipe length of 6 m and the light weight of HOBAS products proved to be highly advantageous, for these contributed to reducing installation cost while once again shortening installation times.


HOBAS Rohre unter antikem Rom

Um das Abwasser von Farnesina sicher zu entsorgen ließ die Stadtverwaltung von Rom einen Bypass zu zwei bereits bestehenden Betonkanälen DN 3500 bauen. Es sollte dort eine Rohrleitung DN 1400 mit einer Länge von 320 Metern entstehen.Das Gebiet ist dicht besiedelt und vor allem während Sportevents strömen tausende Menschen in diesen Teil Roms. Um die Baustelle so klein und die Unannehmlichkeiten für die Bevölkerung so gering wie möglich zu halten, wurde Vortrieb mit HOBAS GF-UP Vortriebsrohren als Verlegeart gewählt. Die Firma SAFAB Spa, ein sehr bedeutendes italienisches Bauunternehmen im Wassersektor, erhielt den Zuschlag und arbeitete bei den Vortriebsarbeiten mit der Firma La Falce Spa zusammen, die mehr als 50 Jahre Erfahrung in der grabenlosen Verlegung aufweisen kann.

Das Layout der neuen Rohrleitung sieht zwei Geraden von 135 und 185 m vor, die in einem Winkel von 60° zueinander verlaufen und durch einen Zugangsschacht miteinander verbunden sind, der gleichzeitig für Inspektionszwecke genutzt werden kann. Am Kreuzungspunkt mit dem Schacht wurde eine Baugrube mit einem Durchmesser von 9 Metern ausgehoben. Diese Lösung ermöglichte die Bohrung der Rohrleitung in beide Richtungen vom selben Schacht aus, indem die Maschine dementsprechend gedreht wurde.