Multifunktionelle Bacheindolung mit Hobas PU Line Rohren in Wetzikon

Ein Fluss nahe Zürich wurde mit extrem abrasionsbeständigen Hobas PU Line Rohren eingedolt. Besondere Features: eine Fischtreppe und Sohlrückhalteschwellen mit Bachführung.

Der kleine Ländenbach fließt durch die Gemeinde Wetzikon im Zürcher Oberland. Im Herbst 2018 wurde beschlossen, einen Abschnitt des Baches, der durch ein Siedlungsgebiet führt, über eine Länge von 20 Metern einzudolen. Die Anforderungen der Gemeinde bei diesem Vorhaben waren umfangreich: Da der Bach abrasives Gestein und Geröll transportiert, war ein besonders beständiges Rohrmaterial notwendig; außerdem musste die Rohrleitung über eine Aufstiegshilfe für die im Fluss lebenden Fische verfügen. Amiblu konzipierte eine maßgeschneiderte Lösung, die alle Voraussetzungen erfüllte.

Hobas PU Line Rohre DN 1800 SN 20000 mit einer Wanddicke von 49 mm wurden mit einem speziellen „Innenleben“ gefertigt: Eine Fischleiter aus GFK-Platten sowie Sohlsubstratschwellen mit einer Bachführung, die Schutt und Geröll aus dem Flusswasser zurückhalten und den Durchfluss regulieren. Die einzelnen GFK-Rohre wurden mit Montagekupplungen verbunden und der fertige Durchlass schließlich einbetoniert und mit Asphalt bedeckt. Parallel dazu wurde eine zweite Hobas GFK-Rohrleitung DN 1000 verlegt, die als zusätzlicher Entlastungskanal bei starken Regenfällen dienen soll.

Nach nur fünf Tagen war die Verlegung erfolgreich und zur vollen Zufriedenheit des Kunden sowie der Bewohner der Siedlung fertig gestellt.