Geschichte der Hobas Technologie

Alles begann recht bescheiden in einer Basler Stückfärberei im Jahr 1957. Während des Färbeprozesses wurde dort der Stoff um Holzzylinder gewickelt. Gesplittertes und verfärbtes Holz gefährdete jedoch die teuren Textilien und machte einen Ersatz dringend erforderlich. Auf der Suche nach Alternativen entwickelten fabrikinterne Ingenieure den zentrifugalen Schleuderprozess, um konzentrische und leichtgewichtige Zylinder aus glasfaserverstärkten Polyesterharzen (GFK) zu erzeugen. Der innovative Schleudervorgang ermöglichte einen präzisen Durchmesser und eine glatte Oberfläche. – Die neue Walze zur Färbung von Textilien war also gefunden.

 

GFK wurde bis dato hauptsächlich im Automobil-, Flugzeug- und Schiffsbau eingesetzt, eignete sich aufgrund der Korrosions- und Chemikalienbeständigkeit jedoch auch hervorragend für andere Anwendungen. Die Schweizer, bekannt für ihren Weitblick und Pioniergeist, erkannten die Vorteile dieses Materials und setzten die neuen Rohre bald auch für Wasserleitungen ein. Schritt für Schritt wurden die Rohre verbessert, der Produktionsprozess automatisiert und die Produktpalette erweitert. Hinzu kamen maßgeschneiderte Formstücke und Rohrtypen. Ein neues Unternehmen war geboren: Hobas.

 

 

Hobas ist Teil der Amiblu Gruppe

 

Die Amiblu Gruppe ist Besitzer und Lizenzgeber der Hobas Technologie. Im Jahr 2017 schlossen sich die beiden Marktführer für glasfaserverstärkte Kunststoffrohre – Hobas Europe als Teil der Wietersdorfer Holding GmbH und Amiantit Europe – in einer Fusion zur neuen Unternehmensgruppe Amiblu zusammen. Zusammen mit der Zentrale in Klagenfurt (AT) betreibt Amiblu Produktionsstätten in Deutschland, Spanien, Polen und Rumänien und beschäftigt rund 1500 Mitarbeiter. Das Forschungs- und Entwicklungszentrum in Norwegen ist das weltweit größte offiziell akkreditierte Prüflabor für GFK-Rohre.

Chronik

 

1957 Erste Produktion von GFK-Rohren mittels Schleuderverfahren in der Schweiz
1984 Joint Venture von Hobas und der Wietersdorfer Gruppe
1987 Hobas eröffnet Werk in den USA
1993 Hobas eröffnet Werk in Deutschland
2003 Erste Produktion von nicht-kreisrunden GFK-Rohren
2007 50-jähriges Bestehen Hobas
2016 Wietersdorfer (Inhaber der Hobas Gruppe) und Amiantit Europe verkünden die Intention zum Zusammenschluss ihrer europäischen Aktivitäten
2017 EU-Kommission genehmigt den Zusammenschluss, Amiblu wird gegründet und vertreibt u.a. die Hobas Produkttechnologie
2018 Amiblu eröffnet eine hochmoderne Produktionshalle für GFK-Formteile in Polen